Hauptmenü öffnen

Was ist das YICS?

Allgemein

YICS ist die Abkürzung für “Yamaha-Induction-Control-System.” Es handelt sich dabei um eine Kontrolltechnik im Ansaugbereich bei Viertakt Motoren. YICS bewirkt eine Reduzierung des Energieverbrauchs bei gleichzeitig verbesserter Nutzung des Gemisches Diese Optimierung der Energie-Nutzung wird erreicht durch zusätzliche Einlaßkanäle, die das Gemisch in die Zylinder wirbeln, sobald der Kolben zum Einlaßtakt nach unten geht. Diese Einlaßkanäle münden genau unterhalb der Führungen der Einlaßventile in den Ansaugkanal. Die Bohrung ist in einem speziellen Winkel zum Hauptgasstrom angeordnet, so daß sich die einströmenden Gase im Brennraum spiralförmig ausdehnen. Der Durchmesser der zusätzlichen Einlaßkanäle ist so bemessen, daß die Gase mit viel höherer Geschwindigkeit in die Zylinder eingespeist werden. Dadurch beschleunigen sie auch den Hauptgasstrom. Beim anschließenden Verbrennungstakt wird die Geschwindigkeit des wirbelnden Gemisches zusätzlich erhöht. Bei mehr zylindrigen Motoren sind die Bohrungen des YICS miteinander verbunden. Das heißt: Wenn ein Zylinder seinen Ansaugtakt beginnt, saugt das System zusätzlich einen Schuß Treibstoff aus den anderen Vergasern mit an. Da beim YICS lediglich zusätzliche Kanalbohrungen im Zylinderkopf erforderlich sind, arbeitet es vollkommen verschleiß- und wartungsfrei. Tests haben ergeben, daß dieses so einfache wie geniale System eine Benzinersparnis bis zu 10 Prozent erbringt.

Wo ist das YICS?

Das YICS – System ist an der rechten Vergaserseite zufinden. Dort ist die Box an der Benzinpumpe angeschraubt. Es ist eine Box, in der sich 2 von einander getrennten Kammern befinden.

Das eigentliche Problem dieses Systems ist wohl das es im Alter undicht wird und somit der XZ einen ziemlich schlechten Motorlauf verpasst. Die Fehler gehen vom unruhigen Leerlauf über schlechte Gasannahme bis zum Leistungsmangel im oberen Drehzahlbereich.* Die Überprüfung der YICS Dose ist relativ einfach: Die Schläuche an den Zylinderköpfen lösen und abnehmen. Dann die YICS Dose von der Benzinpumpe abbauen. Jetzt nehme man eine Schüssel mit Wasser (Waschbecken?). Dort taucht man die YICS Box hinein und bläst kräftig in einen der beiden Schläuche. Es darf keine Luft entweichen. Nicht aus der Box und auch nicht aus dem anderen Schlauch. Nun den anderen Schlauch prüfen. Wenn man die Schläuche mit in das Wasser hält kann man gleich sehen ob diese evt. undicht sind. Kommt also irgendwo Luft heraus, ist die YICS Box defekt.

Ein Abdichten der Box ist meist nicht möglich, da die Kraftstoffdämpfe relativ aggressiv sind. Der einfachste Weg ist erst einmal das System zu überbrücken bzw. tot zu legen. In beiden Fällen läuft die XZ auf jedenfall besser als vorher. Zum Überbrücken hält der Ersatzteilehändler Unterdruckschläuche in allen Größen und Längen parat.

* Die gleichen Sintoohme treten auch bei defekten Ansaugstutzen auf. Diese einfach im Leerlauf mit Start-Pilot besprühen. Eventuell etwas an den Vergasern wackeln und dabei weiter besprühen. Erhöht sich die Leerlaufdrehzahl ist der entsprechende Ansaugstutzen defekt und muß erneuert werden.

YICS Diagnose und Reparatur

by XZ Lucky [1]

Aus dem Yamaha Service-Manual

 
YICS-Dose.

Das YICS System besteht aus 2 getrennten Kammern, jede ist durch einen Schlauch mit einem Anschluss in der Nähe eines Einlassventiles eines Zylinders verbunden. Wenn sich der Kolben beim Ansaugtakt nach unten bewegt, füllt sich der Zylinder mit einem frischen Kraftstoff / Luft Gemisch. Dabei entsteht in der YICS Kammer ein Unterdruck. Wenn das Einlassventil schließt, bleibt die Luftsäule im Ansaugtrakt und Vergaser durch ihre Trägheit noch etwas in Bewegung. Dadurch entsteht ein Staudruck vor dem Ventil, der sich in die Kammer der YICS Box fortpflanzt. Wenn das Einlassventil wieder öffnet strömt das Gemisch aus der Kammer , den Schlauch und den etwas winklig angebrachten Anschluss in den Zylinder.[Anm] Dabei verwirbelt es den Hauptansaugstrom. Das verwirbelte Gemisch erzeugt bei der Verbrennung mehr Leistung und weniger Verbrauch als bei einem konventionellen Motor.

Diagnose und Reparatur des YICS Systems

Das YICS kann auf zwei unterschiedliche Arten undicht sein: Intern oder Extern

 
YICS von innen. Gut sieht man den Mittelsteg der die beiden Kammern trennt.

Interne Lecks entstehen an der Trennwand des YICS Behälters an der Naht, wo die beiden Hälften des zusammengefügt sind. Dieser Fehler verursacht Startprobleme und Gleichlaufprobleme im Leerlauf, d.h. die Leerlaufdrehzahl fällt und steigt. Externe Lecks entstehen durch ein Versagen der äußeren Nähte rund um die YICS Dose, Risse in den Kammern oder verschlissene Schläuche. Einige YICS Dosen verfügen offenbar über Schrauben, die die beiden Hälften zusammen halten. Diese sind zusätzlich mit Dichtungen abgedichtet, welche defekt sein oder fehlen können. Das Resultat ist eine Vakuumleck, durch das der Motor Falschluft zieht.

Das YICS testen

Entferne die Dose vom Motorrad. Wenn die Dose über die o.g. Verbindungsschrauben verfügt, entferne diese nicht. Schließe etwa 10cm neuen Schlauch an die beiden Anschlüsse der YICS an und blase in einen Schlauch. Dabei darf keine Luft austreten. Wenn Luft aus dem anderen Schlauch austritt ist die YICS intern undicht.

Um zu kontrollieren, ob die YICS extern dicht ist, verschließe einen der Schläuche. Tauche die Dose in Wasser, blase in den offenen Schlauch und schau ob irgendwo Blasen aufsteigen. Danach tausche die Schläuche und versuche es mit der anderen Kammer.

Die YICS reparieren

Wenn die Undichtigkeit extern ist, kann man es leicht reparieren. Dazu eignet sich flüssiger 2 Komponenten Epoxykleber. Dieser wird häufig in einer Doppeltube angeboten und kann leicht mit einem Pinsel aufgetragen werden.

Interne Lecks sind in der Reparatur aufwendiger, nicht wirklich schwierig, aber man braucht Geduld und Zuggang zu einer Bandsäge. Damit schneidet man die Dose langsam entlang der Naht in zwei Hälften. Die Herausforderung hierbei ist so gerade und sauber wie möglich zu schneiden. Entferne alle Fusseln und Grate die durch das Sägen entstanden sind. Vorsicht, der Kunststoff ist relativ weich. Als nächstes brauchst du etwas Dichtungspapier und etwas Benzinfeste Dichtpaste.

 
Eine Dichtung für die YICS.

Mit der YICS Dose als Vorlage kannst du nun eine Dichtung aus dem Papier schneiden. Dabei musst du beachten, dass der mittlere Steg vollständig bedeckt ist. Die mittleren Bereiche der Kammern müssen natürlich frei bleiben.

Reinige und beschichte die beiden Hälften der YICS Dose mit einer dünnen Schicht Dichtmittel, lege die Dichtung auf füge die beiden Hälften wieder zusammen. Montiere die Schrauben und neue Dichtungen sofern vorhanden und fixiere das Teil, bis die Dichtmasse getrocknet ist.

Danach baue die YICS wieder an die Maschine, verwende dazu neue Schläuche. Bewährt haben sich besonders dickwandige Kraftstoffschläuche, da diese nicht so schnell abknicken und vakuumfest sind.

Alternative zur Serien YICS

 
Edler Ersatz für die YICS - die "EICS"
 
Der Edelstahl YICS-Ersatz sieht schick aus.

Ein findiger Profi baut einen wunderschönen Ersatz für die original YICS aus Edelstahl - auch benannt als EICS. Die Volumen der beiden Röhren entsprechen dabei dem Original.

Auch Sonderausführungen, z.B. mit Bordsteckdose oder Beleuchtung sind möglich.



Quellen

  1. Original von XZ Lucky auf http://www.xz550.com, aus dem Englischen übersetzt von Carchaias.